Dona BezirksentscheidAuch in diesem Jahr fand der Lesewettbewerb der mittelfränkischen Wirtschaftsschulen statt. Durchgeführt wurde der Wettbewerb an der Staatlichen Wirtschaftsschule in Bad Windsheim, die den Vorjahressieger stellte.

Große Aufregung herrschte sowohl bei den acht Schulsiegerinnen und –siegern als auch bei den begleitenden Lehrkräften während des Wettbewerbs. Dona-Marie ließ sich jedoch vom Lampenfieber nichts anmerken und zog die Jury und das Publikum mit ihrem ausgewählten Roman „Geboren um Mitternacht“ aus der Roman-Reihe Shadow Falls Camp in ihren Bann. Nachdem jeder Schüler das Buch seiner Wahl vorgestellt hatte, folgte in der zweiten Runde die Präsentation des unbekannten Textes.

Hier mussten die Teilnehmer einen Auszug aus Walter Moers´ Roman „Die Stadt der Träumenden Bücher“ zum Besten geben. Auch dieses Mal konnte Dona-Marie überzeugen und zeigen, dass sie auch einen unbekannten Text ansprechend vortragen kann.

170502 WS Flossenbürg BildAm 25.04.2017 besuchten die beiden 9. Klassen der Staatlichen Wirtschaftsschule Gunzenhausen im Rahmen des Geschichtsunterrichts das ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg. Das KZ wurde im Mai 1938 von den Nationalsozialisten aufgrund der großen Granitvorkommen als Arbeitslager errichtet und vor 72 Jahren von den US-Amerikanern befreit.

Die Schüler erfuhren bei einem sehr informativen Rundgang durch das Lager viel über den menschenverachtenden Umgang mit den Zwangsarbeitern. Bereits am Eingangstor des KZ wurden die Häftlinge mit dem zynischen Spruch „Arbeit macht frei“ empfangen. Sie mussten bei Wind und Wetter täglich 12 bis 13 Stunden schwerste körperliche Arbeit in den Steinbrüchen erbringen. Dabei gehörten Demütigungen, sadistische Strafen und Quälereien zum Alltag, die schlimme Botschaft lautete: „Vernichtung durch Arbeit.“ Nachweislich starben im KZ Flossenbürg und den angrenzenden Außenlagern mindestens 30.000 Menschen aus über 30 Nationen.

Die Schüler zeigten sich sehr sensibilisiert und unterstrichen durch ihre Fragen bei der Führung ihr großes Interesse an diesem düsteren Kapitel deutscher Geschichte.

Text: Jörg Daschner

Die jungen Mitglieder der Kultur-AG trafen am 30. März 2017 im Nürnberger Schauspielhaus auf die Senioren der Musikkomödie „Ewig jung“, die sich aber nicht im Geringsten als alte Greise, sondern als junggebliebene Künstler in gealterten Körpern präsentierten.

Slapsticks und Evergreens ertönten im rasanten Wechsel. Die Schüler sowie das gesamte Publikum sangen voller Begeisterung mit und aus allen Ecken des Schauspielhauses ertönte freudiges Gelächter, welches jedoch auch durch nachdenkliche Minuten über Sinn und Sein des menschlichen Lebens unterbrochen wurde. Insgesamt ein rundum vollendeter Abend!

2017 04 KulturAG 2

2017 04 KulturAG

170407 WS Gruppe V7 Medienführerschein

 

Große Aufregung bei der Klasse V 7 an der Wirtschaftsschule: Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse erhielten im Rahmen des Tages der offenen Tür den Medienführerschein Bayern verliehen. Dass dies bereits in der 7. Jahrgangsstufe möglich ist, verdanken die Schülerinnen und Schüler auch der neuen Lehrplangeneration „Lehrplan plus“, nach der jetzt schon im dritten Jahr unterrichtet wird. Im Fach Informationsverarbeitung wird mit vier Wochenstunden eine intensive Grundlage in den Bereichen Tastschreiben und Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation gelegt. Daneben spielen die aktuellen Entwicklungen eine große Rolle. So wurden mit den Schülern kompetenz- und handlungsorientiert die Themengebiete rund um die „Sozialen Netzwerke“ und „Internet“ mit ihren Lehrkräften Beate Rauscher und Roland Bührle erarbeitet. Dabei wurden auch Unterrichtseinheiten aus dem Programm des Medienführerscheins Bayern eingesetzt. Für die durchwegs erfreulichen Leistungen im Themenbereich „Ich im Netz – Inhalte in sozialen Netzwerken reflektieren und bewerten“ erhielten die Schülerinnen und Schüler nun den Medienführerschein ausgehändigt.

17 03 22 WiGeo PlanetariumIm Rahmen des neuen Lehrplans Plus im Fachbereich „Wirtschaftsgeografie“ der 9. Jahrgangsstufe

  • stimmten die Schüler die Eckpunkte ihres Vorhabens, u. a. Termin und Kosten, ab und definierten unter Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten die Art ihrer Reise.
  • beschafften sie sich selbständig Informationen zur Planung und Durchführung ihres Vorhabens. Dazu nutzten sie Informationsmaterialien der Fremdenverkehrsverbände.
  • werteten sie ihre Informationen unter Berücksichtigung der natur- und kulturräumlichen Bedingungen hinsichtlich der Durchführbarkeit ihres Vorhabens aus und benannten potenzielle Reiseziele.
  • entwickelten sie einen Vorschlag für eine mögliche Reiseroute unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen. Hierbei erstellten sie plausible und aussagekräftige Reiseunterlagen einschließlich einer kartographischen Darstellung.
  • präsentierten sie ihren Reisevorschlag mittels digitaler Medien sowie unter Verwendung von grundlegenden Fachbegriffen.

Am Ende der Planungsphase durften die Schüler ihre geplante Reise auch realisieren, und fuhren ins Planetarium nach Nürnberg. Im Folgenden der kurze Erlebnisbericht der Schülerin Tanja Friedl:

Am Tag der offenen präsentierte sich unter anderem der Saniätsdienst unserer Wirtschaftsschule. Die auch vom Bayerischen Roten Kreuz unterstützte Schülergruppe, die von H. Lucny geleitet wird, steht von 8:00 - 13:00 Uhr bereit, um in Notfällen erste Hilfe leisten zu können. Das würdigt auch das BRK in dem Artikel auf seiner Homepage.

https://kvsuedfranken.brk.de/19e8b86a725641f1beaa5a43378b1ec5

 

Am 18.3. zeigte sich das Berufliche Schulzentrum in Gunzenhausen gleich mehrfach von seiner besten Seite.

Zum einen wurden die bereits im letzten Jahr  abgeschlossenen Bauvorhaben an den Werkstätten, der Ganztagesschule und der neuen Mensa feierlich eingeweiht.

 

Gleichzeitig präsentierte sich die Wirtschaftsschule mit einem Tag der offenen Tür. Bei zahlreichen Aktionen zum Staunen und Mitmachen, zeigten Schüler und Lehrer die Vielfalt und Bandbreite der Wirtschaftsschule.

Schüler, Lehrkräfte und Schulleitung haben sehr viel Herzblut in die Vorbereitungen dieser Veranstaltungen gesteckt, was man am Samstag live erleben und bewundern konnte. Das Feedback der Besucher und der Presse war überwältigend.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen und uns unterstützt haben.

Hier einige Eindrück aus den "Nürnberger Nachrichten" mit einem Bericht und zahlreichen Bildern.

http://www.nordbayern.de/region/gunzenhausen/gunzenhausen-schulzentrum-gewinnt-an-attraktivitat-1.5892945

 

170228 WS Quiz der Wirtschaftsjunioren Yasmin TreiberWussten Sie, dass Polen zwar Mitglied der Europäischen Union ist, die Polen aber nicht mit dem Euro bezahlen? Welche Steuern werden denn überhaupt an den Bund abgeführt? Welches Unternehmen ist der größte Arbeitgeber in Deutschland? Das sind nur drei von 30 oft anspruchsvollen Fragen, mit denen sich bis zu 50000 Schüler in ganz Deutschland bei "Wirtschaftswissen im Wettbewerb" beschäftigen mussten. Damit versuchen die deutschen Wirtschaftsjunioren in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag mit ihrem Quiz bei Jugendlichen das Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge zu wecken.

Aufgeteilt in sechs Themenblöcke, mussten innerhalb einer Unterrichtsstunde unter Klausurbedingungen die Fragen im Multiple-Choice-Verfahren durch Ankreuzen beantwortet werden. Neben allgemeinen Themen wie Politik, Finanzen und Ausbildung waren diesmal fünf Fragen zum Sonderthema "Digitale Wirtschaft“ zu beantworten.

Im Einzugsgebiet der Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen haben insgesamt 231 Schüler mitgemacht. Yasmin Treiber (Klasse 9B) von der Wirtschaftsschule Gunzenhausen konnte mit 23 richtig beantworteten Fragen einen Platz auf dem Siegertreppchen ergattern. Sie durfte sich bei der Siegerehrung über eine Urkunde und ein Preisgeld von 50 € freuen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 Der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen Stefan Meier beglückwünscht die Preisträgerin Yasmin Treiber

Nachwuchsbörsianer der Wirtschaftsschule erreichten dritten Platz

Die Präsidentenwahlen in den USA, das Referendum in Italien sowie die Nachwirkungen des Brexit-Votums in Großbritannien prägten die Aktienentwicklung des diesjährigen Planspiels Börse der Sparkassen.

Bereits seit über 30 Jahren vermittelt das Planspiel Börse wirtschaftliches Grundwissen, erklärt den Jugendlichen die Funktionsweise der Börse und will zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Geld erziehen. Dabei sollen die Schülerteams zehn Wochen lang mit den richtigen Anlagestrategien versuchen, ihr fiktives Startkapital von 50.000 € zu vermehren. Im Bereich der Sparkasse Gunzenhausen nahmen insgesamt 46 Schülergruppen am diesjährigen Planspiel Börse teil, darunter auch wieder viele Teams der Wirtschaftsschule Gunzenhausen. Bei der Siegerehrung betonte der Leiter des Sparkassenvermögensmanagements Oliver Fritsch, dass es kein Allheilmittel gibt, um an der Börse erfolgreich zu sein. Ein Team der Wirtschaftsschule Gunzenhausen hatte bei seinen Investments offenbar die richtige Mischung gefunden und belegte einen hervorragenden dritten Platz. Die Gruppe „Die Frankenelite“ der Klasse V H 10A mit Jonathan Brummer, Yanic Bunk, Michael Haas und Laurin Rupp konnte ihren Depotwert auf stattliche 54.100 € steigern und durfte sich bei der Siegerehrung über ein Preisgeld von 200 € freuen. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

 170221 Planspiel Börse klein

Die Lehrkräfte Ines Kröner, Christian Dobmeier und Oliver Fritsch von der Sparkasse Gunzenhausen rahmten die erfolgreichen Wirtschaftsschüler Michael Haas, Yanic Bunk, Jonathan Brummer, Laurin Rupp bei der Siegehrung ein